zur startseite
aktuell
portfolio
ausstellungen
galerie f:7.2
booking / contact
imprint

ef sieben zwo

legt sich nicht fest. weder an einem ort noch an einem stil. wechselnde ausstellungen zeigen moderne sichtweisen junger fotografie im kontext mit dem sich bietenden raum.




KILLERLADY

24. september 2011 - 30. oktober 2011
eickener str. 72

KILLERLADY
zum seitenanfang springen


KILLERLADY macht eine Photoausstellung
„Durchs Museum auf die Bühne“, sagt sie, heißt sie.
Sie sucht die einfachen, klaren, fast leblosen Strukturen in Ausstellungsräumen, verknüpft sie zu etwas komplexem Anderen und stellt sich dann selbst hinein.
Sie fragt sich: „Wird die Umgebung lebendig, oder sterbe ich ihren Tod? Erreiche ich die Bühne noch, oder bin ich schon längst dort?“

Seit 1995 gibt es KILLER, eine multimediale Erscheinung, Wohnort: MG.
„Bekannt“ für eine Vielzahl meist selbstverlegter, handgemachter, obskurer Veröffentlichungen in Bild und Ton.
„Berüchtigt“ für seltsame Auftritte und Aktionen an unerwarteten Orten, oder an zu erwartenden Orten, aber dann dort anders.
Ein musikalischer Mensch mit Hang zum Experiment, Geräusch und der Maskierung. Oft extrem, aber dafür auch immer kurz.
Sollte sie ihm jemals begegnen, grüßen sie ihn nicht.

KILLERLADY „durchs Museum auf die Bühne“
Ausstellung Galerie f:7.2 Eickener Str. 72 Mönchengladbach
24.9. – 30.10.11

KILLER „weitere 15 Minuten Ruhm“ live Performance vor (oder in) der Galerie f:7.2
Sonntag 25.9.11 15:00 (pünktlich)


kunst statt leerstand

04. dezember 2010 - 22. dezember 2010
eickener str. 123 | 41061 mönchengladbach

kunst statt leerstand
zum seitenanfang springen


weihnachtszeit – wunschzettelzeit

gute wünsche für mönchengladbach
der mönchengladbacher künstler norbert krause lässt wünschen

dass gute wünsche nicht nur fromm, sondern durchaus effektiv sein können, haben wir ja schon als kinder gelernt. ein wunsch, sorgfältig überlegt, richtig vorgebracht erfüllt sich plötzlich und fast sind wir bereit, doch an wunder zu glauben. im wunsch, die dinge zu verändern und sie in ihren verschiedenen stadien zu betrachten liegt ein großes potential, mit dem der mönchengladbacher künstler norbert krause sich immer wieder in seinen werken auseinandersetzt. vor seinen interaktiven installationen bleibt niemand nur betrachter. jeder kann sich einbringen.

so bittet norbert krause diesmal die bürger seiner heimatstadt, daheim oder in der fremde, aber ganz speziell die eickener, ihre wünsche für ihren stadtteil zu formulieren… eickener sammeln sich.

***

krause lässt sammeln. krause fügt zusammen. krause lässt auflösen. besucher als akteure sind mehr als nur betrachter von kunst. hier, im moment und überhaupt.
12/10: eickener, in und über eicken – jeder einzelne ein teil des ganzen.


öffnungszeiten:

3. bis 22. dezember sa/so 15-19 uhr

vernissage: fr. 3. dezember 20 uhr
mit klang-performance von vitus micha und norbert krause I

finissage: mi. 22. dezember 20 uhr
mit klang-performance von vitus micha und norbert krause II



extreeem normaaal

12. noveber 2010 - 15. januar 2011
saphir | konstantinstr. 2-16 | 41238 moenchengladbach - giesenkirchen

extreeem normaaal
zum seitenanfang springen


sie ist laut, bunt und extreeem normaaal. zumindest in seinen augen. diese lässt gisela glitzerschrill gerne durch eine seiner 555 sonnenbrillen schauen. natürlich nicht, ohne uns dazu die jeweilige geschichte zu erzählen, in immer wieder neue rollen zu schlüpfen und uns ihre welt mit seinen augen zu zeigen. ihre meisterliche verwandlungsfähigkeit zeigt er uns geradezu in vollendung. eine reise durch das glamouröse leben gisela glitzerschrills, seine persönliche biographie in bildern durch zwanzig jahre ihres lebens.



freitag, 12. november um 19uhr

+49 (0) 176 - 63 68 42 98

25. september 2010 - 26. september 2010
v16, vierserner strasse 16, 41061 mönchengladbach

+49 (0) 176 - 63 68 42 98
zum seitenanfang springen


unter dem titel "begegnungen" stellt der mönchengladbacher künstler norbert krause arbeiten aus, welche den besucher aus seiner rolle des betrachters locken und ihn zur notwendigen vorraussetzung der installationen werden lassen. geben sich die arbeiten NUN und FUND noch mit dem ausstellungsraum zufrieden, können hingegen bei MANDALA menschen weltweit via telefon die installation beeinflussen.

sa. und so. von 11-18uhr

kollektion glitzerschrill - extreeem normaaal

24. juli 2010 - 31. juli 2010
v16, vierserner strasse 16, 41061 mönchengladbach

kollektion glitzerschrill - extreeem normaaal
zum seitenanfang springen


sie ist laut, bunt und extreeem normaaal. zumindest in seinen augen. diese lässt gisela glitzerschrill gerne durch eine seiner 550 sonnenbrillen schauen. natürlich nicht, ohne uns dazu die jeweilige geschichte zu erzählen, in 75 neue rollen zu schlüpfen und uns ihre welt mit seinen augen zu zeigen. wer die ausstellung sehen und erleben möchte, muss sich allerdings beeilen – der »durchblick« in die sammelleidenschaft einer der schillernsten persönlichkeiten mönchengladbachs geht nur bis zum 31. juli 2010.

eröffnung am 23. juli um 20 uhr.